Grosse Herausforderungen: Tut der Aargau zu wenig für Neugründungen?

Die kantonale Standortförderung verweist auf ein reiches Angebot an Unterstützung. Einige Herausforderungen gibt es aber trotzdem für Start-ups im Aargau.

Der Kanton Aargau tut viel, um ein attraktiver Wirtschaftsstandort zu sein. Im Standort-Ranking der Credit Suisse liegt der Aargau dieses Jahr auf dem dritten Platz nach Zug und Zürich. Die tiefe Steuerlast ermöglicht es Firmen, sich hier anzusiedeln und zu entwickeln. In einer Rangliste des privaten «Instituts für Jungunternehmer» mit den 100 innovativsten Schweizer Start-ups findet sich unter den prämierten allerdings nur ein einziges aus dem Aargau: die Glycemicon AG aus Brugg auf Rang 20. Die meisten Start-ups in der Liste befinden sich rund um die ETH-Standorte Zürich und Lausanne, gefolgt von Genf und Basel. Tut der Kanton Aargau zu wenig für Start-ups?

Medienmitteilung

zurück