Innovations-Apéro: Citizen Science – wenn Laien forschen

Event-Datum: 25.02.2020

Mit Citizen Science (Bürgerwissenschaft) wird eine Form von Wissenschaft bezeichnet, bei der Projekte unter Mithilfe oder komplett von interessierten Laien durchgeführt werden. In England und den USA ist Citizen Science weit verbreitet, in der Schweiz besteht noch grosses Potential. Auch Startups können diese Methode einsetzen, z.B. für die Marktforschung oder die Verhaltensforschung im Umgang mit neuen Produkten.
Dieses Thema wird im aktuellen Innovations-Apéro von Pia Viviani vorgestellt. Pia hat in den Jahren 2014-2017 bei Science et Cité das Citizen Science Netzwerk schweiz-forscht aufgebaut. Das Netzwerk organisiert regelmässige Austauschtreffen und dient als Anlaufstelle für alle, die selbst ein Citizen Science Projekt starten oder als Freiwillige oder Freiwilliger an einem Citizen Science Projekt teilnehmen möchten. Pia wird methodische Aspekte beleuchten und Praxisbeispiele vorstellen.
Praxisreferate:
Evelyn Lobsiger-Kägi, ZHAW Insitut für Nachhaltige Entwicklung, berichtet über „Energieprojekte im Quartier“.
Sabrina Schnurrenberger wird mit den aktuellen Projekten „Naturfundbüro“ und „StadtWildTiere Winterthur“ konkreter auf ihre Erfahrungen bei der Durchführung eines Citizen Science Projekts eingehen.
Anschliessend Apéro

Flyer 25.02.2020 

zurück